Avocado in der Küche

Bio Avocadoöl, 250 ml

Bio Avocadoölo

Bio Planete "Bio Avocadoöl nativ", 250 ml Flasche

Zu Amazon.de

In Mexiko gehört die Avocado schon seit jeher zu den Grundnahrungsmitteln. Sie wird längt nicht nur für die uns bekannte Guacamole verwendet, sondern ist Teil eines fast jeden mexikanischen Gerichtes.

In Japan wird die Avocado gerne im Sushi mitverarbeitet und in Taiwan hat man sie gerne mit Milch und Zucker püriert als Getränk.

Aber auch bei uns nimmt der Avocadokonsum seit den letzten Jahren immer mehr zu. So lag der pro Kopf-Verbrauch vor zehn Jahren noch 150g. Mittlerweile ist der Verbrauch auf 200g pro Kopf angestiegen. Ein Trend, der voraussichtlich in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird.

Der Nährstoffgehalt der Avocado ist im Vergleich zu anderen Früchten beachtlich. Die Inhaltsstoffe liefern eine große Bandbreite an komplexen Kohlehydraten, sowie viele gesunde Fettsäuren und wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Verarbeiten lässt sich die Avocado zu zahlreichen leckeren Gerichten. Ihrem cremig, nussigem Geschmack hat sie es zu verdanken, dass sie extrem vielseitig in der Küche verwendbar ist. Nicht nur herzhaften Gerichten wird sie hinzugefügt. Auch Süßspeisen profitieren von ihrer Vielseitigkeit.

Nach Möglichkeit sollte die Avocado immer roh verzehrt werden. Kocht man sie, wird sie schnell bitter. Grillen ist jedoch erlaubt. Hierbei wird sie nur kurz einer starken Hitze ausgesetzt und die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben dabei größtenteils erhalten. Auch geschmacklich schadet die kurze Begegnung mit dem Grill nicht.

Wie schält man eine Avocado?

Avocado halbieren, dabei längs um den Kern herumschneiden. Die beiden Hälften in entgegengesetzter Richtung auseinander drehen. Den Kern entfernen und die beiden Hälften mit einem Löffel auslöffeln. (Möchte man nur eine Hälfte verwenden, nimmt man die ohne Kern. Die Hälfte mit Kern kann, in Frischhaltefolie gewickelt, 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. )

Die wohl einfachste Methode die leckere Frucht zu genießen, ist es, die Avocado einfach zu halbieren, den Kern zu entfernen und sie mit etwas Meersalz bestreut, auszulöffeln oder aufs Brot zu schmieren.

Guacamole
Die bekannteste Zubereitungsform der Avocado ist die Guacamole

Die Avocado macht sich aber auch ganz wunderbar in frischen Salaten, sowohl als Zutat, als auch in der Salatsoße. In grünen Smoothies schmeckt sie ebenso gut wie in der fruchtigen Variante. Sie kann sogar als cremiges Eis überzeugen. Der Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten sind absolut  keine Grenzen gesetzt.

Der Klassiker unter den Avocado-Rezepten ist unangefochten die Guacamole. Der Dip aus der mexikanischen Küche wird nicht nur zu Tortilla Chips gereicht. Sie vervollständigt auch so manches Fleisch- und Grillgericht, peppt Warps auf und macht sich hervorragend auf frisch getoastetem Brot.

Am besten schmeckt die Guacamole frisch zubereitet. In guten mexikanischen Restaurant wird der Dip sogar, vor den Augen der Gäste, am Tisch hergestellt. An Zutaten braucht es dafür (für 4 Portionen) zwei reife Avocados, den Saft einer Limette, eine weiße Zwiebel, 4 kleine rote und/oder grüne Chilis, einen Bund Koriander und zwei Tomaten (fein gewürfelt). Zum Würzen etwas Feur de sel und Pfeffer.

Hinweis:
avocado-info.de

Weitere Beiträge zur Avocado